Album der Woche: Protomartyr – ‘Relatives In Descent’

Dem weltlichen Niedergang und soziopolitischer Phobie zum post-punkigen Trotz: Die Detroit Band Protomartyr besingen die Abwege des Alltags (und somit auch der gesamten Welt) detailliert und trotzdem lyrisch verspielt mit einer omnipräsenten Melancholie. Ihre Einmaligkeit hat die Band vor allem dem 35 jährigen Sänger und Texter Joe Casey zu verdanken. Ihr 4. Album ist pointiert […]

Album der Woche: New Energy von Four Tet

Ohne grosse Vorankündigung ist am 29. September via Bandcamp das neue Album des britischen Künstlers Four Tet erschienen. New Energy heisst die Platte, released wurde es auf Four Tet’s eigenem Label “Text Records”. Und es zeigt sowohl die ruhigen Facetten von Four Tet wie auch seine Club-tauglichen. Danielle Bürgin.

Album der Woche: Magic & Naked – ‘Human Expression’

Nachdem die Genfer Band ein Jahr lang an den Songs feilte, von ihrem Label verstoßen wurde und das ganze auch noch 2mal mixen musste, so scheint die Sepiasonne nun umso heller: Magic & Naked legen mit “Human Expression” ihren 2. Longplayer vor. Inspiriert von den blumigsten Jahren des Kalten Krieges klingt das Album verspielt, verträumt […]

Album der Woche: Ariel Pink – ‘Dedicated To Bobby Jameson’

Bobby Jameson war ein Folk Sänger in den 1960er Jahren der ausgenutzt, drogenabhängig und Jahre lang totgeglaubt wurde. In den frühen 2000ern fing er an, einen Blog zu führen, wo er mit der Musikindustrie abrechnete, und  bis zum Tod den Verdruss seines Lebens schilderte. Ariel Pink, als Mitbegründer des Chillwave und des Hypnagogic Pop empfand […]

Album der Woche: King Gizzard & The Lizard Wizard / Mild High Club – ‘Sketches Of Brunswick East’

Auf ihrem 3. Longplayer im nur schon letzten Halbjahr (!) verbünden sich die Melbourne Psych Rocker King Gizzard & The Lizard Wizard mit dem lässig kalifornischen Flair der One-man-band Mild High Club. Mit einem Seitenwink an das Jazz Album Sketches of Spain von Miles Davies tauchen die Bands lustvoll in Genres wie Exotica, Soul oder […]

Album der Woche: Downtown Boys – ‘Cost Of Living’

Punk is NOT dead… Wie könnte uns sonst eine solch fulminante Scheibe erreichen. Mit “Cost Of Living” legt die Rhode Island Band ihr 3. Studioalbum (Debut für Sub Pop) vor. Bekannt als politische, 2 sprachige, dance-sax-punk party geht die Band seit 6 Jahren stets auf Konfrontationskurs. Die Sängerin (oder eher Brüllerin?) Victoria Ruiz vermag es, Chicanas […]

Album der Woche: Soul Of A Nation – Underground Jazz, Street Funk & The Roots Of Rap

Soul Jazz Records veröffentlicht mit Soul Of A Nation – Afro-Centric Visions in the Age of Black Power: Underground Jazz, Street Funk, & the Roots of Rap 1968-79 eine 13 track Compilation, begleitend zu einer aktuellen Ausstellung in der Londoner Tate Modern. “Soul Of A Nation” präsentiert schwarze Künstler im Jazz, Funk oder Spoken Word Bereich und […]

Album der Woche: The Murlocs – ‘Old Locomotive’

Das australische Küstenquintett The Murlocs ist ziemlich klar in ihren Vorlieben. Alte Blues Platten à la Bo Diddley & Little Walter, Tumult wie Dig! und 60s psych. Presst man diese Mixtur auf Platte so kommt dabei Old Locomotive raus, die 3. LP der Murlocs. Diesen Herbst geht die Band erstmals auf Europatournee (und macht auch […]

Album der Woche: Art Feynman – Blast Off Through The Wicker

Nachdem sich Luke Temple in der Vergangenheit musikalisch in diversen Musikrichtungen bewegt hat, scheint seine Rastlosigkeit mit dem Debütalbum «Blast Off Through The Wicker» und der neuen Persona ‘Art Feynman’ ein Ende zu haben. Wie sich ein Mix aus Dub und experimentellem Rock à la 70’s anhört, erzählt euch Ardita Zeqiri im Beitrag zum Album […]

Album der Woche: Toro Y Moi setzt wieder auf Chillwave und Indie-RnB

Toro Y Moi aka Chaz Bear setzt bei seinem aktuellen Album Boo Boo wieder auf seine alten musikalischen Wurzeln: eine Mischung aus Chillwave, Indie-RnB und 80er-Jahre-Grooves. Inspiriert von Acts wie Daft Punk oder Frank Ocean klingt Boo Boo wieder mehr nach “Black Music” im Gegensatz zum Vorgänger “What For?”. Die Geschichte des Album ist geprägt […]