Album der Woche – die Re-Releases von Holger Czukay

Musik neu zusammensetzen und mit alten Traditionen brechen. Dieser Approach war Holger Czukay wohl nicht erst seit seinen Schuljahren bei Karl Heinz Stockhausen zu eigen. Mit seiner Band Can begründete er diese Form der “kosmischen Musik” die von den Briten als Krautrock abgestempelt wurde, und ihn noch bis ins hohe Alter prägen sollte. Grönland Records […]

Album der Woche: Klaus Johann Grobe – ‘Du bist so symmetrisch’

Es ist das “bewussteste” Album, das Klaus Johann Grobe (BS / ZH)  in ihrer nun 7jährigen Laufbahn kreiert haben. In “Du bist so symmetrisch” besingt das Duo ihre Discogedanken, zwischen den Polen der Ekstase und Lethargie. Hört mehr im Albumtipp von Mirco Kaempf Facebook / Homepage / Trouble In Mind Records

Album der Woche: Kurt Vile – ‘Bottle It In’

Lässigkeit ist die vielleicht grösste Tugend des Psych/Folk Heroes Kurt Vile. Ohne grosse Künsteleien präsentiert er uns auch auf seinem 7. Studioalbum eine rigorose Einladung zum wegdriften.  Insgesamt sind es 13 gitarrenverliebte Songs, die es nicht scheuen auch mal 10 Minuten zu überdauern. Doch ist es einfach, die Zeit zu vergessen, zu schwelgen und sich […]

Album der Woche: Harvey Rushmore & The Octopus – ‘Futureman’

Die nun 5 köpfige Band aus Basel, Harvey Rushmore & The Octopus beschwören auf ihrem 2. Studioalbum eine abgefahrene Welt, die von unterschiedlichen Katastrophen heimgesucht wird. Nur Futureman kann sie retten, ein Wesen aus der Zukunft, charakterisiert anhand von “many genders and only partial human features”.  Als psychedelisch-surfiges quasi-Konzeptalbum folgen wir auf 9 Songs einem […]

Album der Woche: The Blinders zelebrieren pure Dystopie, in ‘Columbia’

Drei Wahl-Mancunians entwerfen auf ihrem gravierenden Debütalbum Skizzen einer albtraumhaften Welt, die zynisch nahe an der Realität nagt. Durch die Augen des Alter Egos Johnny Dreamer jagen wir eskapistisch zwischen RocknRoll Ausbrüchen und literarischen Refernzen umher. Columbia ist prominent bestimmt von Orwell- Ästhetik und Nick Cave’schen Beschwörungen, und richtet sich an alle Rock&Roll Herzen, die […]

Album der Woche: Orions Belte – ‘Mint’

Die Oslo Instrumental Band Orions Belte haben erst letzten Monat ihr erstes Konzert gespielt, doch die Debütplatte beweist: hier sind Virtuosen am Werk. Mit einem Flair für jegliche Art von Musik (sie würden jeden Tag etwas anderes hören) lassen sie Genres und Kulturen zusammenfliessen. Von Neo Psychedelia über Surf bis zu Tropicana beweist das Trio […]

Album der Woche: Princess Chelsea – ‘The Loneliest Girl’

Zuckerguss! Chelsea Nikkel aka Princess Chelsea beschenkt uns mit Popmusik, die viel Harmonie und heile Welt versprechen. Allerdings nur vordergründig. Wer genau hinhört merkt, dass das Hauptinstrument der klassisch trainierten Musikerin nicht unbedingt das Klavier, sondern die lyrische Doppelbödigkeit ist. So gibt sie ihren Songs stets einen unvorhergesehen Drall, der die heile Welt aus den […]

Album der Woche: Cheyenne von Conner Youngblood

Der 28-jährige Multiinstrumentalist Conner Youngblood hat sein langersehntes Debut-Album “Cheyenne” (Counter Records/Ninja Tune) veröffentlicht. Sein Sound ist geprägt von persönlichen Geschichten und Gefühlswelten. Und er gibt dem Folk einen neuen Touch: so treffen analoge Instrumentierungen auf elektronische Klänge. “Cheyenne” ist unter anderem auch ein Album für Fans von Bon Iver. Danielle Bürgin.

Album der Woche: The Coral – ‘Move Through The Dawn’

Die Wirral, Merseyside Band The Coral sind arg romantische Zeitgenossen mit musikalischen Einflüssen gleich dem UK Erbe der letzten 50 Jahre. Gefühlvoll besingen sie Szenerien ihrer nordenglischen Heimatstadt und bewegen sich zwischen lieblichen Folk, Paisley Pop und einer guten Dosis British Invasion. Hört mehr im Albumtipp von Mirco Kaempf Facebook / Homepage / Youtube

Album der Woche: Helena Hauff mit Qualm

Helena Hauff gehört zu den gefragtesten DJs und Produzentinnen im Techno-Bereich. Sie ist vor allem aber eine der versiertesten und authentischsten DJs im Moment. Mit Qualm (Ninja Tune) hat sie ihr zweites Album veröffentlicht. Dieses klingt ungeschliffen, deep und unberechenbar. Danielle Bürgin: